Wärmepumpen




Mit Wärmepumpen finanziell Boden gutmachen

Experten sagen voraus, dass die Kosten für fossile Brennstoffe weiter ansteigen werden. Durch den Einsatz einer Wärmepumpe lassen sich die Heizkosten im Vergleich zu einem konventionellen Heizsystem in der Regel um die Hälfte reduzieren. Und zwar das ganze Jahr. Wer sich bei einer Sanierung für die zukunftsweisende Wärmepumpentechnik entscheidet, stellt seine Energieversorgung damit langfristig auf eine solide Basis.




Die Kosten im Überblick Gesamtkostenermittlung nach VDI 2067 anhand eines Einfamilienhauses. Berechnungsgrundlage ist ein Fünfpersonenhaushalt mit 125 mē Wohnfläche. Stand Juli 2006.




Wärme aus der Natur ernten.

Geld vom Vater Staat - Der verantwortungsvolle Umgang mit knappen Ressourcen gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Zukunft. Weitere Information zu Fördermöglichkeiten finden Sie auf der Homepage der KFW, so wie der Bafa.

Preiswerter Energielieferant - Auch wirtschaftlich gesehen sind Wärmepumpen eine erstklassige Alternative. Der direkte Vergleich der Heizsysteme am Beispiel eines Einfamilienhauses zeigt es schwarz auf weiß.




Kraft auf engstem Raum

Die Luft | Wasser-Wärmepumpe WPL bietet Heizkraft in kompakter Form. Selbst bei –20 °C entzieht sie der Außenluft noch genügend Heizenergie. Der ruhige Lauf der WPL schließt nahezu jede Geräuschbelästigung aus. Dadurch kann sie praktisch überall aufgestellt werden. Durch ihr robustes Gehäuse und den speziellen Aufsatz für die Außenaufstellung kann sie ihre Arbeit auch perfekt im Garten oder Hof verrichten. Und Ihr ehemaliger Heizungskeller kann als Hobby- oder Lagerraum umfunktioniert werden.




Unkompliziert und FLEXIBEL

Der nachträgliche Einbau einer WPL ist völlig unproblematisch. Aufgrund der vielseitigen Aufstellungsmöglichkeiten und des geringen Installationsaufwands eignet sich die Luft | Wasser- Wärmepumpe hervorragend für die Sanierung in Altbauten.








Druckbare Version

Links Kontakt Impressum Datenschutz